cool and clean

«cool and clean»-Tribüne für den FC Wohlen

von Fabio Baranzini – 3. Oktober 2019

Die neue Familientribüne des FC Wohlen

Bild: zur Verfügung gestellt

Der FC Wohlen ist ab sofort «cool and clean». Der Fussballverein im Freiamt hat entschieden, das grösste Präventionsprogramm von Swiss Olympic umzusetzen.

Wer das Stadion Niedermatten in Wohlen besucht, dem fällt auf, dass an verschiedenen Orten neue Plakate und Hinweise hängen. So sind zum Beispiel auf dem Gelände der Sportanlage an mehreren Stellen «Nicht-Raucher»-Schilder platziert worden. Auch in der Nähe des Restaurants und der Bar sind Hinweise angebracht, dass kein Alkohol an Minderjährige verkauft werden darf. Zudem hängt bei den Trainingsplätzen am Zaun direkt hinter dem Stadion ein grosses «cool and clean»-Banner. Entfernt wurden dagegen die Aschenbecher in der rauchfreien Zone rund um das Restaurant und die Nebenplätze.

Die grösste Veränderung betrifft jedoch die Haupttribüne. Ein Drittel der gedeckten Tribüne im Stadion Niedermatten ist ab sofort eine «cool and clean»-Zone. «Diese Zone auf der Tribüne ist eigentlich das Herzstück der ,cool and clean’-Kampagne mit dem FC Wohlen», sagt Tobias Weber, Botschafter von «cool and clean» im Kanton Aargau. «Dieser Teil der Tribüne ist neu rauchfrei und damit der perfekte Ort für Familien, die sich ein Spiel des FC Wohlen anschauen wollen.» Der FC Wohlen hat dafür auch die Preise angepasst. Familien können zu einem reduzierten Eintrittspreis auf die «cool and clean»-Tribüne.

«Für den FC Wohlen und alle anderen Vereine, die Teil von «cool and clean» sind oder es noch werden möchten, fallen keine Kosten oder zusätzlichen Aufwände an.»

Tobias Weber, Botschafter «cool and clean» Kanton Aargau

Auch die Trainer ziehen mit

Doch der FC Wohlen hat sich im Rahmen seines Engagements in der Prävention zu mehr verpflichtet, als «nur» Plakate aufzuhängen und eine Familientribüne einzurichten. In Zusammenarbeit mit Tobias Weber wurden alle Trainer – insbesondere die Juniorencoaches – auf die entsprechenden Themen sensibilisiert. «Ich war an einer Trainersitzung und habe allen Trainern das «cool and clean»-Projekt vorgestellt. Dabei ging es auch darum, wie sie ihre Rolle als Vorbilder für die Jugendlichen wahrnehmen und wie sie die ,cool and clean’-App im Alltag benutzen können», so Tobias Weber. Mit Hilfe dieser App haben die Trainer die Möglichkeit, Themen wie Cybermobbing, Doping, Sporternährung oder neue Medien anzusprechen. Alles mit dem Ziel, die Jugendlichen für fairen und sauberen Sport zu gewinnen.

Für den FC Wohlen sind durch die Teilnahme an der Präventionskampagne «cool and clean» keine Kosten entstanden. Die Auslagen für das neue Material, die Arbeiten vor Ort auf der Sportanlage und für die Informationsveranstaltung für die Trainer durch Tobias Weber werden von «cool and clean» übernommen. «Für den FC Wohlen und alle anderen Vereine, die Teil von «cool and clean» sind oder es noch werden möchten, fallen keine Kosten oder zusätzlichen Aufwände an. Aber natürlich sollten die Verantwortlichen darauf achten, dass die neuen Regeln auch wirklich umgesetzt werden», so Tobias Weber.

Gut zu wissen: Das ist «cool and clean»

Das nationale Präventionsprogramm «cool and clean» wurde 2003 von Swiss Olympic ins Leben gerufen und wird vom Bundesamt für Sport und vom Bundesamt für Gesundheit unterstützt. Das Ziel ist ein erfolgreicher, fairer und sauberer Sport. Dabei werden leitende Personen dabei unterstützt, die Lebenskompetenzen der Jugendlichen zu fördern, gefährliche Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und richtig zu reagieren. Seit 2013 besetzt der Kanton Aargau die Stelle des «cool and clean»-Botschafters, der in einem 40-Prozent-Pensum tätig ist. Weitere Informationen dazu gibt es hier: www.coolandclean.ch

So funktioniert «cool and clean»

Deine Ansprechperson

Tobias Weber
Botschafter «cool and clean»
Kanton Aargau
Departement Bildung, Kultur und Sport
Abteilung Hochschulen und Sport
Sektion Sport
Bachstrasse 15
5001 Aarau
062 835 22 93
tobias.weber@ag.ch