Jubiläum

Um die Eintrittspreise zu umgehen, wurde der VASJ gegründet

von Fabio Baranzini – 11. Mai 2019

TV Interview von Gilles Yapi

Bild: Fabio Baranzini

Die Vereinigung Aargauer Sportjournalisten – kurz VASJ – hat Grund zum Feiern: Sie wird 50 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums erscheint heute in der az Aargauer Zeitung eine Sonderbeilage, die wir an dieser Stelle ebenfalls publizieren dürfen.

50 Jahre VASJ: Das ist Grund genug, um die Vereinigung Aargauer Sportjournalisten etwas genauer vorzustellen und auch einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Gegründet wurde die Vereinigung 1969. Bis dahin gehörten die Aargauer Sportjournalisten zur Vereinigung Zürcher Sportjournalisten. «Als die zahlreichen Fussball-Journalisten aus der Region Aarau, die vorwiegend über den FC Aarau berichteten, bei den Auswärtsspielen in Zürich plötzlich Eintritt bezahlen mussten, hatten sie genug und gründeten eine eigene Vereinigung», beschreibt Alfred Staubesand die Gründungsgeschichte. Er ist seit vielen Jahren Mitglied des VASJ und war früher Sportchef beim «Badener Tagblatt» und später bei der «Aargauer Zeitung».

Für die Sonderbeilage zum 50-Jahre-Jubiläum des VASJ hat Staubesand, der selber 20 Jahre Präsident der Vereinigung war, tief im Archiv gegraben und viele spannende Anekdoten zusammengetragen. Diese sind genauso in der Sonderbeilage zu finden wie ein Gespräch zwischen Jungjournalistin Céline Feller und Radiolegende Bernhard Schär, einem Portrait über die schillernde Sportfigur Werner Dössegger alias «Düsen-Werni» oder die persönlichen Rückblicke der langjährigen Sportjournalisten Fritz Thut und August Widmer.

«Als die zahlreichen Fussball-Journalisten aus der Region Aarau, die vorwiegend über den FC Aarau berichteten, bei den Auswärtsspielen in Zürich plötzlich Eintritt bezahlen mussten, hatten sie genug und gründeten eine eigene Vereinigung»

Alfred Staubesand, ehemaliger Präsident des VASJ

Für den Sport und die Sportjournalisten

Der VASJ zählt heute ziemlich genau 100 Mitglieder. Sie alle arbeiten haupt- oder nebenberuflich als Sportjournalisten oder Sportfotografen (Zeitung, Online, TV oder Radio). Wer Mitglied im VASJ werden will, der muss einerseits nachweisen können, dass er gegen Bezahlung über Sportereignisse berichtet, und andererseits den Grundkurs für Sportjournalisten in Magglingen absolviert haben. «Auf diese Art und Weise überprüfen wir die Qualität unserer Mitglieder. Schliesslich soll nicht einfach jeder einen Presseausweis erhalten, nur damit er gratis Sportanlässe besuchen kann», sagt Alexander Wagner, selber seit vielen Jahren als freischaffender Fotograf und Journalist tätig und seit 2013 Präsident des VASJ.

Neben der Überprüfung der beruflichen Qualitäten der VASJ-Mitglieder vergibt die Vereinigung gemeinsam mit der Sektion Sport des Kantons Aargau und der IG Sport Aargau den «Special Award Leistungssport». Diese Auszeichnung wird im Rahmen der Wahl zum «Aargauer Sportler des Jahres» vergeben, wobei Sportler oder Funktionäre für ihr Lebenswerk geehrt werden. 2018 wurde die Kanutin Sabine Eichenberger ausgezeichnet. Der VASJ setzt sich jedoch auch im Alltag für die Arbeitsbedingungen der Sportjournalisten ein. «Wir bringen uns unter anderem bei Neubauprojekten oder Sanierungen von Sportstätten ein. Dort setzen wir uns beispielsweise für bessere Hallenbeleuchtungen ein, damit die Fotografen das Sportgeschehen besser fotografieren können, oder für Wlan in den Sportanlagen oder für genügend Parkplätze», so Alexander Wagner.

Bild: Alexander Wagner

Hinweis

Mehr Informationen über die Vereinigung Aargauer Sportjournalisten gibt es unter www.vasj.ch . Die Sonderbeilage der az Aargauer Zeitung zum Jubiläum des VASJ kannst du hier herunterladen.

2019-05-11T05:18:14+00:00Tags: |