ETF Aarau

«Wir konnten den Sportkanton Aargau gut repräsentieren»

von Fabio Baranzini – 25. Juni 2019

Aargauer Haus des Sports am Eidgenössischen Turnfest in Aarau

Bild: ETF 2019 | Roger Lüscher

Das Eidgenössische Turnfest in Aarau ist bereits wieder vorbei. Wir haben mit Christian Koch, Leiter der Sektion Sport des Kantons Aargau, und Niklaus Tschan, Geschäftsführer Swisslos-Sportfonds Aargau, über das Sport-Highlight des Jahres im Aargau gesprochen. 

Christian und Niklaus, ihr wart beide jeden Tag am ETF und habt verschiedenste Events und Wettkämpfe besucht. Was hat euch am meisten beeindruckt?
Christian: Die Durchmischung zwischen Jung und Alt, sowie zwischen Breitensport und Spitzensport war für mich ein Highlight. Das Turnfest hat es wirklich geschafft, alle zu bewegen. Es war faszinierend zu sehen, wie die Vereine sich gemeinsam wochenlang auf diesen Wettkampf vorbereiten und teilweise auch die Kostüme selber genäht haben.
Niklaus: Mir haben generell die Auftritte der Vereine sehr gut gefallen. Alle in einheitlichem Tenü und dazu jeweils die Vereinsfahne – da hat man schon gemerkt, dass sehr viel Tradition und Herzblut dahintersteckt. 

Die Sektion Sport und der Swisslos-Sportfonds Aargau haben ebenfalls viel in den Auftritt am ETF investiert, um den Sportkanton Aargau zu repräsentieren. Hat sich der Aufwand gelohnt?
Niklaus: Wir hatten bisher noch nie einen Event, an dem wir uns so lange präsentieren konnten. Entsprechend war natürlich auch der Aufwand gross, aber ich glaube das Aargauer Haus des Sports und die Beachsportanlage, die beide von uns initiiert wurden, sind sehr gut angekommen. Wir konnten den Sportkanton Aargau gut repräsentieren. 
Christian: Es war ein innovatives Projekt für einen Event, der nur alle sechs Jahre stattfindet. Da gehört es dazu, dass wir einen Zusatzaufwand auf uns nehmen. Ich bin überzeugt, dass es sich gelohnt hat – auch langfristig. 

Gymnastikvorführung am ETF in Aarau

Bild: Fabio Baranzini

Du sprichst die Langfristigkeit an. Was bleibt denn vom Auftritt des Sportkantons Aargau am ETF bestehen?
Christian: Ich glaube, dass wir es geschafft haben, der Bevölkerung den Swisslos-Sportfonds Aargau näher zu bringen. Auch das Aargauer Haus des Sports war eine tolle Sache, von der alle profitieren konnten. Und natürlich wird die Beachsportanlage in Aarau auch weiterhin bestehen bleiben und kann auch von der Öffentlichkeit genutzt werden. Mit diesem nachhaltigen Zusatzprojekt im Rahmen des ETF gehen wir mit gutem Beispiel voran. Zudem hat sich auch die Kooperation mit der IG Sport Aargau bewährt und wir konnten unsere neuen Kommunikationskanäle «aargauersport.ch» bekannter machen. 

Ihr habt auch weitere Projekte der Sektion Sport präsentiert wie «cool and clean» und «1418coach». Wie sind diese angekommen bei den ETF-Besuchern?
Niklaus: Im Rahmen von «cool and clean» haben wir versucht, auf eine spielerische Art die Festbesucher zu sensibilisieren – beispielsweise mit der Promillebrille. Die Reaktionen darauf waren durchwegs positiv. Auch das Projekt «1418coach», das wir präsentiert haben,  ist gut angelaufen. Die ersten Ausbildungskurse im Herbst sind bereits ausgebucht. 

Geräteturnen am ETF Aarau

Bild: Fabio Baranzini

2019-06-25T11:44:21+00:00Tags: |