AargauTopSport

«AargauTopSport»: Herausforderungen gemeinsam anpacken

von Fabio Baranzini – 1. Juli 2019

Jérôme Kym schlägt einen Rückhand Slice Ball

Bild: Fabio Baranzini

Die erste Hälfte der diesjährigen «AargauTopSport»-Saison ist bereits wieder vorbei. Auch wenn die ersten vier Anlässe erneut hochklassig waren, stehen die Veranstalter der Vereinigung der bedeutendsten Sportevents im Aargau vor grossen Herausforderungen.

Den Auftakt ins neue «AargauTopSport»-Jahr machte im Februar das Tennis Pro-Open Aargau in Oberentfelden, wo der Aargauer Youngster Jérôme Kym seine ersten beiden Profimatches gewann und der Schaffhauser Sandro Ehrat bis in den Final vorstiess. Als nächstes folgten die beiden Renntage auf der Aarauer Pferderennbahn, die beinahe 15’000 Besucher anlockten. Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte kamen die Radsport-Fans auf ihre Kosten: Zuerst fand die Mountainbike Schweizer Meisterschaft in Gränichen statt, gefolgt von den Radsporttagen in Gippingen.

«Das waren vier grossartige Anlässe, die den Namen ‚Aarg-auTopSport‘ wirklich verdienen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Start in die neue Saison», spricht Christian Koch, Leiter der Sektion Sport des Kantons Aargau, den Organisatoren ein Lob aus. Unterstützt werden die Veranstalter der insgesamt acht Events, die den Status «AargauTopSport» erlangt haben, aus dem Swisslos-Sportfonds Aargau.

«Die Nachfolgeplanung ist derzeit unsere grösste Sorge. Wir kommen langsam an die Grenze der Machbarkeit, was Ehrenamtlichkeit anbelangt, da die Anforderungen immer höher werden.»

René Huber, Präsident der Radsporttage Gippingen

Personal, Sponsoren und Bewilligungen

Auch wenn diese acht Events zu den wichtigsten im Kanton gehören und eine nationale, wenn nicht gar internationale Strahlkraft haben, sind auch sie nicht vor grossen Herausforderungen gefeit. Das zeigt das Beispiel der Radsporttage in Gippingen. Das wichtigste Eintagesrennen der Schweiz kämpft mit personellen Problemen. «Die Nachfolgeplanung ist derzeit unsere grösste Sorge. Wir kommen langsam an die Grenze der Machbarkeit, was Ehrenamtlichkeit anbelangt, da die Anforderungen immer höher werden», sagt René Huber, Präsident der Radsporttage Gippingen, in einem Interview mit Radio SRF.

Die Sorgen der Organisatoren kennt man bei der Sektion Sport. «Die Herausforderungen für Sportveranstalter werden immer grösser. Dazu zählt die immer schwieriger werdende ehrenamtliche Organisation, aber auch das Generieren von Sponsoren und die Beschaffung der nötigen Bewilligungen für solche Anlässe werden immer anspruchsvoller», weiss Christian Koch. «Genau um solche Probleme zu lösen und Synergien nutzen zu können, ist die Vereinigung ‚AargauTopSport‘ da. Wir nehmen die Probleme der Organisatoren ernst und sind daran, Unterstützungsmassnahmen ins Leben zu rufen.»

Sprint auf der Zielgerade der Radprofis beim GP des Kantons Aargau in Gippigen

Bild: René Vigneron

Arbeitsgruppe ins Leben gerufen

So steht die Sektion Sport mit anderen Departementen des Kantons – beispielsweise die Abteilungen Wald, Polizei, Militär und Zivilschutz – in engem Kontakt bezüglich den Bewilligungen. Auch im Bereich der Kommunikation strebt man Verbesserungen an, und es wird eine neue Arbeitsgruppe geschaffen, in der die Verantwortlichen des Mountainbike-Rennens in Gränichen, der Radsporttage Gippingen, der EKZ Cross Tour und des Powerman Zofingen involviert sind. «Diese Events haben alle mit sehr ähnlichen Problemen zu kämpfen. In dieser Arbeitsgruppe wollen wir Synergien optimieren und wenn möglich auch den Schweizerischen Radsportverband Swiss Cycling an den Tisch holen», sagt Christian Koch.

Es läuft im Hintergrund also einiges, um das Fortbestehen der «AargauTopSport»-Events zu ermöglichen. Klar ist, dass in dieser Saison noch einmal fünf Sport-Highlights warten: Vom 23.–25. August treten am «Baden Masters» in Dättwil die weltbesten Curlingteams gegeneinander an. Am 25. August und am 8. September finden auf der Aarauer Pferderennbahn die nächsten Renntage statt und am Wochenende des 7./8. Septembers werden am Powerman Zofingen die neuen Duathlon-Weltmeister gekürt. Am 12. Oktober lockt die 45. Ausgabe des Hallwilerseelaufs wieder viele Laufbegeisterte in den Kanton Aargau und zum Abschluss der diesjährigen Saison findet am 12. Januar die Schweizer Meisterschaft im Radquer in Baden statt.

Hinweis

«AargauTopSport» ist die Vereinigung der bedeutendsten Aargauer Sportanlässe. Weitere Informationen dazu findest du hier

Die «AargauTopSport»-Veranstaltungen 2019

Ein Tennisspieler schlägt einen Vorhandball aus vollem Lauf

4. – 10. Februar 2019

Tennis Pro-Open Aargau

Drei Reiter überspringen mit ihren Rennpferden ein Hindernis auf der Pferderennbahn in Aarau

12.5./19.5./25.8./8.9.

Tennis Pro-Open Aargau

Ein Mountainbiker fährt eine Steilwandkurve am Proffix Swiss Bike Cup in Gränichen

1./2. Juni 2019

Swiss Bike Cup Gränichen

Zielankunft am Elite Radrennen in Gippingen mit dem jubelnden Sieger im Vordergrund

13. – 16. Juni 2019

Radsporttage Gippingen

Zwei Mitglieder eines Curlingteams wischen den Spielstein in Richtung des Hauses

23. – 25. August 2019

Baden Masters

Vier Teilnehmer des Powerman Zofingen rennen auf dem Zofinger Hausberg «Heitere»

7./8. September 2019

Powerman Zofingen

Tennisspieler Tobias Simon schlägt einen Rückhand Sliceball

12. Oktober 2019

Hallwilerseelauf

Zwei Teilnehmer der EKZ Cross Tour Baden im Aufstieg auf die Baldegg

12. Januar 2020

EKZ Cross Tour Baden

2019-07-01T13:02:09+00:00Tags: |